Polje - im Hinterland

Küstenhinterland ist die Bezeichnung für Orte des Gebiets Dobrinj, die nicht direkt ans Meer grenzen, die sich aber, vor allem in der letzten Zeit, auf den Tourismus konzentrieren.
Da das Interesse am „ländlichen Tourismus“ steigt, wächst auch die Nachfrage nach Zimmern in diesem Gebiet, fernab vom sommerlichen Massentourismus und trotzdem mit der Möglichkeit, Sommeraktivitäten zu  unternehmen und im Meer zu baden. Und schon nach wenigen Metern lädt
die Natur zum Wandern und Spazierengehen ein.
Außer dass es Ruhe und einen Urlaub fernab der Menschenmassen
garantiert, werden Touristen im Küstenhinterland auch von interessanten
Relikten der Vergangenheit erwartet, wie beispielsweise von
„Gumna“ (Dreschplatz),
„Mošune“ (Schafs- und Ziegenstall),
„Grumače“/“gromače“ (Trockensteinmauern),
„Štirne“ (Wasserspeicheraus Stein),
sowie von zahlreichen anderen Details, die an die Vergangenheit erinnern. Deshalb ist ein Urlaub im Küstenhinterland auch eine Art kleine Lektion in lokaler Geschichte! Das kleine Örtchen Polje gehört zu den älteren Siedlungen der Insel.